Autobahn nach Prag droht nach feierlicher Eröffnung Vollsperrung wegen Erdrutschgefahr

Mehrere tschechische Medien sagen der Autobahn von Dresden nach Prag kurz nach der feierlichen Eröffnung Mitte Dezember 2016 die Sperrung im neuen Jahr 2017 voraus. Grund dafür sei die Erdrutschgefahr im böhmischen Mittelgebirge.

Dazu erklärt die verkehrspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Silke Grimm:

„Die sächsische Staatsregierung bewarb die Autobahn nach Tschechien Jahre lang wie ein eigenes Prestige-Projekt - unter anderem mit dem Slogan ’Zum Frühstück nach Prag‘. Mehrere Millionen Euro auch deutscher Steuergelder flossen über die EU in den Bau, der sich bereits jetzt um viele Jahre immer wieder verzögerte. Nun wird bekannt, dass die Piste nach der feierlichen Eröffnung, zu der der Bundesverkehrsminister genauso wie Sachsen CDU-Ministerpräsident Tillich eingeladen ist, möglicherweise wegen Erdrutschgefahr gleich wieder gesperrt werden muss. Rund 650 Millionen Euro hat der Bau verschlungen. Trotz aller Warnungen und einem Erdrutsch, der bereits 2013 stattfand, wurde weitergebaut. Es ist eine peinliche Posse. Nicht nur für die tschechischen Behörden, auch für die deutsche Regierung.“

Diese Seite verwendet Cookies.