Antrag AfD-Fraktion: Berichtspflicht der Staatsregierung zu Asylbewerbern einführen

Die Fraktion der Alternative für Deutschland bringt jetzt einen Antrag in den Sächsischen Landtag ein, der die Staatsregierung verpflichtet, vierteljährlich über Asylbewerber in Sachsen zu berichten. Der innenpolitische Sprecher der Fraktion, Sebastian Wippel begründet:

„Insbesondere die Information zu den Straftaten von Asylbewerbern dienen der Herstellung von Transparenz für den Bürger. Den wilden Spekulationen gilt es klare, verlässliche Zahlen entgegenzustellen. Nur so kann das Vertrauen der Bürger gewahrt bzw. dort wo es verloren gegangen ist, zurückgewonnen werden.

Wir wollen überdies darüber informiert werden, wie viele Menschen in Sachsen leben, deren Asylantrag erfolgreich war, wie viele Asylbewerber sich insgesamt im Freistaat aufhalten und aus welchen Herkunftsländern sie stammen. Es geht aber auch darum zu erfahren, wie viele Asylanträge abgelehnt und wie viele Asylbewerber abgeschoben wurden.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung