Anti-Trump-Hetze platzt wie eine Seifenblase

Anti-Trump-Hetze platzt wie eine Seifenblase

Unter der Überschrift: „Brummende Konjunktur: Amerika erlebt eine wirtschaftliche Blüte“, berichtet aktuell die „FAZ“: „Unter Präsident Donald Trump brummt die Konjunktur in den Vereinigten Staaten. Selbst das verarbeitende Gewerbe wächst so schnell wie seit 30 Jahren nicht mehr – allen Skeptikern zum Trotz. Die Unternehmensgewinne sprudeln, die Arbeitslosigkeit liegt mit einer Quote von 3,9 Prozent so niedrig wie selten, Konsumenten und Unternehmer sind so zuversichtlich gestimmt wie lange nicht mehr. Die Wachstumsrate (4,2 Prozent) liegt zum ersten Mal seit 100 Jahren über der Arbeitslosenquote (3,9 Prozent).“
Dazu erklärt der sächsische AfD-Landes- und Fraktionsvorsitzende, Jörg Urban:
„Das haben deutsche Politiker im Verbund mit den staatsnahen Medien nicht alles für Untergangszenarien gemalt, um den ihnen verhassten US-Präsidenten als Versager und Dummkopf zu stigmatisieren: Trumps praktizierter Protektionismus sei Politik von vorgestern und würde seinem Land politisch und wirtschaftlich auf die Füße fallen.
Die Realität spricht aber eine andere Sprache. Die US-Wirtschaft steht so gut da, wie unter keinem der jüngeren US-Präsidenten.
Trump beweist, dass es möglich ist, mit einer Politik, die zuerst den Interessen der eigenen Bürger dient, auch wirtschaftlich und sozial erfolgreich zu sein. In Deutschland ist die Alternative für Deutschland die einzige Volkspartei, die Politik nach dem Motto ‚Deutschland zuerst‘ gestalten will. Die Globalismus-Apologeten in Brüssel, Berlin und Paris sind bloßgestellt. Die ‚One-World-No-Border-Politik‘ der EU kann mit Trumps Wirtschaftspolitik nicht mithalten. Diese Seifenblase ist geplatzt!“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung