AfD-Vorsitzende Frauke Petry: Demokratie- und Toleranzbündnis handelt intolerant und undemokratisch!

Zur Ausladung von Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld als Rednerin bei den „Tagen der Demokratie und Toleranz“ in der Zwickauer Region erklärt AfD-Fraktionsvorsitzende, Frauke Petry:

„Bereits im Dezember 2014 wurde Vera Lengsfeld als Eröffnungsrednerin eingeladen. Sie hatte zugesagt, obwohl in dem Bündnis neben demokratischen Parteien wie FDP und CDU auch der obskure Verein ‚Roter Baum e.V.‘ und die Partei ‚Die Linke‘ beteiligt sind. Bekanntermaßen wurde Lengsfeld in der DDR politisch verfolgt. Mit ihrer Zusage bewies sie Toleranz, indem sie ihren früheren Peinigern die Hand zur Versöhnung ausstreckte. Die Linke ist nicht nur juristisch, sondern auch inhaltlich in vielen ideologischen Positionen Direktnachfolgerin der SED.

Nun hat dieses Gremium Lengsfeld ausgeladen. Ohne Rücksprache, wie Vera Lengsfeld in ihrem Offenen Brief erklärt und öffentlich über die Medien. Sie habe sich, teilt der Verein mit, ‚offensichtlich Positionen angeeignet, die das Bündnis für ‚Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region‘ nicht akzeptiert‘.

Dieser Fall ist ein weiterer Beweis, dafür dass in Deutschland inzwischen Denunziation und Duckmäusertum um sich greifen und echte Demokratie und echte Toleranz zu ersticken drohen. CDU und FDP sollten sich ebenso wie die AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag von diesem Vorgehen distanzieren.“

Link zum Offenen Brief:

http://www.vera-lengsfeld.de/home.php

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung