AfD Sachsen: Hauptschule dauert 9 Jahre, nicht 7 Wochen!

Die AfD Sachsen hat den Sommerkurs der Elly-Heuss-Knapp-Schule (EHKS) in Neumünster als völlig falsches bildungspolitisches Signal kritisiert. „Einen Hauptschulabschluss erwirbt man bei uns in neun Jahren und nicht in sieben Wochen“, empört sich Generalsekretär Uwe Wurlitzer, zugleich schulpolitischer Fraktionssprecher. „Es ist ein Unding, dass nach gerade 295 Unterrichtsstunden in Englisch, Mathe, Deutsch und Religion 24 Flüchtlinge das Zeugnis dafür bekommen dürfen. Es ist erst recht ein Unding, dass als einzige Voraussetzungen dafür undefinierte ‚Deutschkenntnisse‘ und ein erfolgreich absolviertes ‚Schuljahr‘ zuvor waren. Es scheint, als wollten sämtliche Behörden aller Realität zum Trotz ihre Jubelmeldungen zur Integration verkünden. Sind die ‚Flüchtlinge‘ eigentlich anerkannt?“


Wurlitzer verweist darauf, dass damit deutschen Schülern kaum noch zu vermitteln ist, warum sie sich jahrelang anstrengen sollen. „Entweder hat ein massiver Niveauverlust stattgefunden oder der Abschluss ist das Papier nicht wert, auf dem er steht. Aber dieses Vorgehen passt zu den verheerenden PISA-Ergebnissen ebenso wie zu den förmlich nachgeworfenen Abiturzeugnissen, die nichts mehr über die Studierfähigkeit der Abiturienten aussagen. Mit solchen Aktionen wird der Bildungsstandort Deutschland ganz bewusst abgeschafft. Die einzige Partei, die für eine verlässliche und anspruchsvolle Bildungspolitik steht, ist die AfD.“


Für Rückfragen:
Dr. Thomas Hartung
0178/5443426
thomas.hartung@afdsachsen.de

Diese Seite verwendet Cookies.