AfD Sachsen: Bevölkerung bestätigt AfD-Sprachpolitik!

Die AfD Sachsen hat die Ergebnisse der YouGov-Umfrage zur geschlechtergerechten Sprache als Bestätigung der AfD-Sprachpolitik gewürdigt. „Wenn gerade fünf Prozent der Befragten sagen, im Schriftverkehr bewusst geschlechtsneutrale Wörter zu verwenden, ist das ein verheerendes Signal für alle linksgrünen Sprachpanscher“, erklärt Landesvize Thomas Hartung. „Ebenso, dass bei 21 % ungenauen Angaben 42 % Binnen-I oder Sternchen ablehnen. Diese überwältigende Mehrheit müsste den Bündnisgrünen den Nonsens ihres Hallenser Parteitagsbeschlusses vom November 2015 verdeutlichen, mit dem sie die geschlechtsneutrale Sprache u.a. mit dem ‚*‘-Genderstar zur Pflicht machen wollen.“


Der Germanist verweist darauf, dass die AfD die einzige Partei ist, die sich in ihrem Programm explizit zur deutschen Sprache und ihrem Erhalt bekennt. „Wir wollen Deutsch weder im Sinne einer falsch verstandenen ‚Internationalisierung‘ durch das Englische ersetzen oder gar gendern. Politisch korrekte Sprachvorgaben lehnen wir ab. Wir brauchen keine Gerechtigkeitssemantiker, die den öffentlichen Sprachgebrauch mit einer Kunstsprache überziehen und Wortungetüme wie ‚StaatsanwältInnen‘ oder ‚Testamentsvollstreckende‘ kreieren. Solcherart ideologische Instrumentalisierung trägt nämlich auch zur Destabilisierung von Identität bei, und das ist mit der AfD nicht zu machen.“


Für Rückfragen:
Dr. Thomas Hartung
0178/5443426
thomas.hartung@afdsachsen.de

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung