AfD-Landeschef Urban: Sachsen-CDU wird Linken auf den Leim gehen und um der Macht willen koalieren!


Sachsens Ministerpräsident Kretschmer (CDU) lehnt angeblich eine Koalition mit der Linken strikt ab: „Die Positionen sind unvereinbar“ schrieb Kretschmer auf Facebook und Twitter. Damit reagierte der Vorsitzende der Landes-CDU auf einen Vorstoß seines Parteikollegen Günther. Der CDU-Ministerpräsident von Schleswig-Holstein hatte sich laut mehrerer Medienberichte für Koalitionen von CDU und Linken ausgesprochen.
 
Dazu erklärt der sächsische AfD-Landesvorsitzende, Jörg Urban:
 
„Bereits auf dem 6. CDU-Parteitag im Oktober 1952 wurde der pro-kommunistischen Kurs eines ‚christlichen Realismus‘ in der CDU definiert. Die Partei bezeichnete sich fortan selbst als ‚eine einschränkungslos sozialistische Partei‘ bekannte sich ‚zur sozialistischen Gesellschaft‘ unter Verweis auf die ‚beispielhafte Verwirklichung‘ der von Marx entwickelten ‚Lehre zum Aufbau einer neuen besseren Gesellschaftsordnung‘.
 
 
Auch unter der Führung von Merkel und Kretschmer in Sachsen legte die in den 90er Jahren konservative Partei einen Linksruck hin, der bereits heute vielen CDU-Mitgliedern Kopfschmerzen bereitet und sie die Faust in der Tasche ballen lässt. Die Absage an eine Koalition mit der Linken, in deren Reihen sich offene Sympathisanten für Linksextremismus und gewaltbereite Antifa-Schläger befinden, ist deshalb nichts als Theaterdonner. Die CDU-Führungsclique ist für den Machterhalt bereit, jeden Preis zu zahlen. Eine Koalition oder auch Duldung der Linken wird kommen und von der CDU angenommen werden.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung