AfD-Fraktion warnt vor überteuertem, naturfeindlichem Ausbau der Elbe

Der frühere Geschäftsführer der Grünen Liga und AfD-Fraktionsvorstand, Jörg Urban, erklärt zu der Forderung des Sächsischen Hafen und Verkehrsvereins nach Vertiefung und Verbreiterung der Elbe:

"Der geforderte Elbe-Umbau ist ein unwirtschaftliches Zuschussgeschäft für die öffentliche Hand, kostet also Steuergelder. Die Ausgaben dafür sind weit höher als der zu erwartende Gewinn. Zudem fließt die Elbe nach einem Ausbau schneller. Die flachen Uferbereiche, die als Laich und Nahrungsquellen dienen, könnten verschwinden, was einen drastischen Rückgang der Artenvielfalt in der Elbe zur Folge haben könnte. Die Elbe ist zudem der letzte große unverbaute und naturnahe Fluss Europas. Das sollte er bleiben. Sonst besteht Gefahr, die Elbe auch als touristischen Magneten zu verlieren."

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung