AfD-Fraktion im Asylheim Freital

Der AfD-Landtagsabgeordnete Carsten Hütter, Mitglied im Innenausschuss, machte sich jetzt vor Ort im neuen Asylbewerberheim Freital, vorher Hotel „Leonardo“, ein Bild von der Situation.

Fazit Carsten Hütter:

„Ich war gleich mehrfach erstaunt. Einheimischen Anwohnern wurde nach eigenen Schilderungen im Vorfeld versprochen, dass die Ankömmlinge Flüchtlingsfamilien aus Syrien seien. Tatsächlich kamen aber beinahe ausschließlich junge Männer aus dem Kosovo und Nordafrika. Fast alle waren sehr modisch gekleidet, jeder hatte ein neues Smartphone in der Hand. Ministerpräsident Tillich, der zeitgleich wie ich in Freital war, hielt es offenbar nicht für nötig, mit den betroffenen Freitalern zu sprechen. Dann hätte er vielleicht erfahren, dass den Bürgern bis zuletzt verschwiegen worden ist, dass das ‚Leonardo‘ obendrein zu einem Erstaufnahmelager umgewidmet wurde. Dies wurde aber im Vorfeld verschwiegen. Tillichs widmete seine Aufmerksamkeit bevorzugt den vielen Medienvertretern.

Die Informationspolitik der Staats- und Bundesregierung beim Thema Asyl ist eine Katastrophe. Niemand dieser Politiker muss sich wundern, wenn die Bürger die Nase voll davon haben, mit Tricks und Täuschungsmanövern umgangen zu werden.“

Diese Seite verwendet Cookies.