Kommentar zur Michael Krasses Artikel "Das laute Schweigen"

Wie der Journalist Michael Kraske über Leipzig urteilt, da er als Zugezogener immer größere Probleme mit dem Osten habe.
Trotzdem bleibt er in Leipzig - dafür ein "Danke"!

Wer ist Michael Kraske? Unter anderem verfasste Herr Kraske folgende Artikel und Texte:
* "Und morgen das ganze Land - Neue Nazis, befreite Zonen und die tägliche Angst; ein Insiderbericht" (Herder 2007)
* "Unter Sachsen"
* "Mein Kampf gegen Rechts"
* "Mein Nachbar, der Neonazi" (Reportage)
(Quelle: www.mediendienst-ost.de)

Der Journalist Michael Kraske ist wahrlich ein neutraler Beobachter, weshalb ein Bericht über "sein Leipzig" vor Qualität nur so strotzt. Mit keinem Wort werden die linken Terrorakte erwähnt, welche gerade "sein Leipzig" tagtäglich "bereichern".

Die Sachsen muss man nun kritisieren, denn überall wird aus Autorensicht Sachsen über alles erhöht.

(Zitat aus Text:)
"Morgens gibt’s im Radio das Sachsen-Wetter oder Sachsen-Hits, das Mineralwasser heißt Sachsenquelle, Äpfel kommen von Sachsenobst, zum Schwimmen geht’s in die Sachsen-Therme. Das größte Volksfest heißt "Tag der Sachsen". Nicht mal das Oktoberfest heißt "Tage der Bayern".

Bei solchen Texten merkt man erst in welcher Lage sich der "Qualitätsjournalismus" befindet.

Lieber Herr Kraske, mehr muss man zu Ihnen und Ihrem Schreibstil eigentlich nicht sagen. Es wäre der Mühe nicht wert!

http://www.zeit.de/2018/14/leipzig-heimat-zugezogen-ostdeutschland-probleme/komplettansicht

Bildquelle: Malte Jäger/laif

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung