Hass-Mail von ver.di in Vorbereitung des 1. Mai

Hass-Mail von ver.di in Vorbereitung des 1. Mai

Der AfD-Kreisverband Landkreis Leipzig möchte sich in diesem Jahr mit Info-Ständen an den traditionellen Feiern zum Tag der Arbeit in Borna und Böhlen beteiligen. Für die Organisation und Standvergabe in Borna ist die Gewerkschaft ver.di zuständig.

Auf unsere Anfrage nach den nötigen Informationen und Formalitäten erhielten wir eine Antwort von Ines Kuche, Geschäftsführerin ver.di Bezirk Leipzig-Nordsachsen.

In ihrer E-Mail vom 27.03.2018 schreibt Frau Kuche:
„Wir haben Ihre Anfrage zur Beteiligung am 1. Mai in Borna erhalten. Auf Grund des durch Ihre Funktionäre verkündeten rassistischen Weltbildes, Ihrer arbeitnehmer- und gewerkschaftsfeindlichen Positionen sowie der gezielten Grenzüberschreitung durch totalitäre Rhetorik, Hetze gegen Menschen und Menschengruppen, bis hin zu Verschwörungstheorien, lehnen wir hiermit Ihre Anfrage ab.“

Über das Demokratieverständnis der Gewerkschaft ver.di im Allgemeinen und der ver.di-Bezirksleiterin Ines Kuche im Besonderen, sollte sich der Leser seine eigene Meinung bilden. Der AfD-Kreisverband Landkreis Leipzig behält sich vor, rechtliche Schritte einzuleiten.

Diese Seite verwendet Cookies.